Links
Termine
Schrauberecke
Besucherzähler
MP3-Player

Get the Flash Player to see this player.




 
Wenn man einigen Tuningfirmen trauen kann, kann man mit wenig Aufwand eine beachtliche Mehrleistung erzielen, indem man seinen Luftfilter gegen einen Sportluftfilter ersetzt. Doch was ist wirlich dran, an Ansaugtüten und -trichtern, an Kegelfiltern und Injection-Kits?

Zunächst ein paar Grundlagen
Welche Eigenschaften sollte ein Luftfilter überhaupt haben?

In erster Linie soll der Luftfilter die Ansaugluft filtern, da Schmutzpartikel im Motor grossen Schaden anrichten können (z.B. Kolbenfresser). Bei geladenen Fahrzeugen können Schäden am Verdichterrad auftreten - man kann sich vorstellen, was passiert, wenn ein Sandkorn auf einen Aluminium-Rotor trifft, der sich mit 100000 U/min dreht - ein teurer Spass!

Neben der Filterung muss der Luftfilter noch zwei weitere Eigenschaften aufweisen:
Er muss schalldämpfend wirken und einen hohen Luftdurchfluss erlauben (geringe Drosselung).
Die Schalldämpfung spielt im Tuning-Bereich meist keine grosse Rolle.

Es gibt im Wesentlichen drei verschiedene Luftfilterarten:

Papierluftfilter findet man in der Regel in Serienfahrzeugen. Sie bieten einen "mittelguten" Luftdurchfluss und sind einfach in der Wartung: Sie werden einfach ausgetauscht. Man kann dem Durchschnittsautofahrer auch schlecht zumuten, seinen Luftfilter alle 20.000km mit Kaltreiniger auszuwaschen.

Textilluftfilter finden ihren Einsatzbereich zusammen mit den Schaumstoffluftfiltern im Sportbereich.

Ebenso wichtig wie die Beschaffenheit des Luftfilters ist der Ort, an dem er eingebaut ist, denn ein wichtiger Faktor für die Leistungsausbeute ist die Temperatur der angesaugten Luft. Dies beruht auf mehreren physikalischen Grundlagen. Um es einmal vereinfacht auszudrücken: Luft hat mit steigender Temperatur eine abnehmende Dichte. Dichtere Luft beinhaltet mehr Sauerstoff. Sauerstoff ist ein wichtiger Faktor, der die Verbrennung stark beeinflusst.

Merke: Ob eine Mehrleistung erzielt werden kann, hängt also wesentlich vom Ausgangszustand des Fahrzeuges ab. Hat das Serienfahrzeug eine ungünstige Luftfilterung, so kann eine Mehrleistung u.U. erzielt werden. Hat das Fahrzeug bereits eine günstige Anlage, so wird das erwartete Plus an Leistung wahrscheinlich ausbleiben, wenn nicht sogar eine Leistungsminderung auftritt. Dieses kann z.B. der Fall sein, wenn die Luft in der Nähe des Abgaskrümmers angesaugt wird und deshalb warm ist.
[ Besucher-Statistiken *beta* ]